Griechenland und griechesche Gastfreundschaft

Die Republik Griechenland besitzt eine Bevölkerung von 10,9 Millionen Menschen. Jedoch gibt es in Griechenland mindestens 300.000 illegale Einwanderer. Die Landesprache die von 94,7 % der Bevölkerung gesprochen wird ist neu - griechisch. Athen ist die Hauptstadt und das Staatsoberhaupt ist Karolos. Griechenland ist seit 2004 Mitglied in der EU und bestitz als Währung den Euro. Das Bruttoinlandsprodukt des Landes beträgt pro Einwohner 20.700 Euro. Die Wirtschaft des Landes ist stark vom Tourismus abhängig, 10 % des Bruttoinlandsprodukt werden damit erzielt. Außerdem zählt Griechenland zu den zentralen Orten des Schiffsverkehr, etwa 18,6 % der Schiffe die Weltweit auf den Ozeanen schwimmen kommen aus Griechendland. Neben diesen 2 Branchen gehört auch die Dienstleistungsindustrie zu einer der wichtisgen Einnahmequelle.

Das Klima in Griechenland ist im Sommer trocken, sowie feucht und kalt im Winter. Im Landesinneren sind die Klimaeinflüsse am stärksten, dort können die Temperaturen am stärksten variieren. Durch die hohen Temperaturen im Sommer entstehen in Griechenland oft sehr große Waldbrände, die bis zu Wochen wüten können. Neben Waldbränden wird Griechenland öfters von kleinen Erdbeben heimgesucht, diese sind jedoch vorwiegend harmlos.

Das Bildungswesen im Lande ist so ähnlich aufgebaut wie die Bildungssysteme in anderen europäischen Ländern, sowie in Nordamerika. Zunächst wird die Vorschule durchlaufen, dann die allgemeine Schule und zum Schluss eine Hochschulbildung oder eine Berufsbildung.

Das politische System in Griechenland ist eine parlamentarische Demokratie. Es gibt einen Staatsoberhaupt der alle 5 Jahre wiedergewählt wird. Zudem gibt es 300 Abgeordnete die bei allen wichtigen Entscheidungen eine wichtige Rolle spielen.

Ein großes Problem im Land ist die hohe Zuwanderungsrate. Dadurch das Griechenland an Albanien, Mazedonien, Bulgarien und der Türkei angrenzt kommen ganze Flüchtlingsströme nach Griechenland. Mittlerweile leben über 300.000 illegale Einwanderer in Griechenland, vorwiegend sind dies Albaner oder Südafrikaner.

Griechenland in der Schieflage?

Griechenland ist ein Mitglied der Nato und unterhält ein Heer, sowie Luftstreitkräfte und eine Marine.
Im Lande gibt es noch eine allgemeine Wehrpflicht für Männer zwischen 18 und 45 Jahren.
Die Wehrdienst - Dauer beträgt insgesamt 12 Monate, auch Personen die in Griechenland geboren sind aber im Ausland leben müssen einen 3 monatigen Wehrdienst ableisten. Für Frauen gibt es keine Wehrpflicht sie können je nach Wunsch, ohne Einschränkungen in die Armee eintreten.

Die Wirtschaftskrise hat Griechenland schwer zu schaffen gemacht. Die Neuverschuldung beträgt 300 Milliarden Euro, das entspricht 13,5 % des Bruttoinlandsproduktes. Das Land musste sich bei dieser Rekordsumme Gelder von der EU leihen, da normale Kredite für Griechenland mittlerweile unbezahlbar sind. Für einen Kredit bezahlt das Land knapp 8 % Zinsen. Die EU hat jedoch starke Sanktionen von Griechenland gefordert, um die Neuverschuldung abzudämpfen. Dazu gehören drastische Sparmaßnahmen und sehr scharfe Kontrollen aus der EU. Durch die Wirtschaftskrise hat ein hoher Teil der Bevölkerung seine Arbeit verloren, die Arbeitslosenzahlen von 2011 betragen 11.3 % in Griechenland.